Die ideale Massage für Ihr Wohlbefinden

massagetechnik 1

Wenn Massagen richtig ausgeführt werden, führen sie zur wohltuenden Entspannung. Man massiert um Verspannungen zu lockern, Blockaden zu lösen, die Beweglichkeit zu verbessern und die Durchblutung zu fördern.

 

Um auf Beschwerden eingehen zu können, ist es wichtig vorweg ein Gespräch zu führen. Nur so kann die richtige Hilfestellung angeboten werden. Massagebewegungen sollen rechts und links an der Wirbelsäule verlaufen, niemals direkt auf einen Knochen. Weiters geht man symmetrisch vor und beschränkt sich nicht auf eine Körperhälfte. Im Raum ist eine angenehme Temperatur nötig, damit der Gast nicht friert. Massageöl, welches vor der Anwendung mit den Händen vorgewärmt wurde, garantiert eine angenehme Behandlung ohne ungemütliche Reibungen.

 

Stress lass nach!

massagetechnik 3

Durch eine beruhigende Massage harmonisiert sich das Herz-Kreislauf-System und der Blutdruck sinkt. Durch Druck, Dehnungs- oder Zugreize wird die Haut, die Muskulatur und das Bindegewebe mechanisch beeinflusst. Massagen wirken sich zudem auch auf die Psyche entspannend aus, da die sanften Berührungen vorhandenen Stress maßgeblich reduzieren können.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Massagetechniken, die angewendet werden. Dabei unterscheidet man zwischen Massagen mit direkter Wirkung auf die schmerzende Stelle und Massagen mit reflektorischer Wirkung. Zu letzterem gehört unter anderem die Fußreflexzonenmassage.

 

 

 

 

Do it yourself?

Wenn man einmal probieren will sich selbst zu massieren, sollte man nicht die eigenen Schultern oder den Nacken kneten. Da man sich dabei selbst sehr anspannt, erzielt dies nicht den gewünschten Effekt. Füße, verspannte Waden oder das Gesicht sind jedoch für die Selbstmassage durchaus geeignet. Es ist definitiv zu empfehlen, einen ausgebildeten Masseur aufzusuchen, um sich wirklich entspannen und erholen zu können.

 

 

In unseren  "5 Punkten zur Erholung" finden Sie zusätzliche Informationen über Reflexzonen und Massagepunkte.